Benefizkonzert Bericht NÖN

440_0008_8372920_hor22sth_benefizkonzert_gmv_01.jpg
NÖN Foto Reininger

Orchester und Chor des GMV Horn stellten Konzert in Zeichen der Unterstützung.

Zum Benefizkonzert zugunsten hilfesuchender Menschen aus der Ukraine lud der GMV Horn ins Vereinshaus ein. Engagiert und spielfreudig eröffnete das Orchester des GMV unter der Leitung von Harald Schuh und Konzertmeisterin Sonja Walther mit der Ouverture aus der „Zauberflöte“ von W. A. Mozart den musikalischen Reigen. Die Polkas Moulinet und Feuerfest folgten.

Solistin Marlene Weikertschläger erntete unzählige „Bravo“-Rufe für ihre Leistung auf dem Fagott beim Stück „Mein Teddybär“ von J. W. Ganglberger. Mit dem Walzer Nr. 2 von Dimitri Schostakowitsch und „Auf der Jagd“ von Johann Strauss ging es in die Pause. Mit Jodler, Volksliedern und Gstanzln eröffnete der Chor des GMV den zweiten Teil des Frühlingskonzerts.

Der Schulchor des BBSZ Horn sorgte mit „A million dreams“ aus „The Greatest Showman“, dem neuseeländischen Seemanslied „Wellerman“ und „What about us“ von Pink für Stimmung. Chorleiterin Lena Engelmann hatte ebenso ganze Arbeit geleistet wie Harald Schuh beim Orchester, beide Klangkörper musizierten sehr schwungvoll und differenziert. Das Repertoire des Orchesters und des Chors des GMV Horn kannte wenig Grenzen, ihre Musik führte quer durch alle Stilepochen, wobei das Augenmerk immer auf originalgetreuen Aufführungen lag.

Zum Abschluss sangen die Chöre gemeinsame „May the music never end“ von G. Gilpin. Das Publikum belohnte die Musiker für ihre beeindruckende Leistung mit stürmischem Applaus. Obfrau Gerda Erdner bedankte sich bei Mitwirkenden, Sponsoren und Gästen für die Unterstützung des karitativen Zwecks der Veranstaltung.

Foto RR Alois Litschauer
Foto RR Alois Litschauer
Foto RR Alois Litschauer
Foto RR Alois Litschauer
Foto RR Alois Litschauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.